noch nie, habe ich soooo pur und innig geliebt wie ab dem Zeitpunkt, als unsere Tochter auf die Welt kam. Natürlich habe ich schon oft geliebt und wurde glücklicher Weise auch sehr geliebt, aber das ist nicht vergleichbar. Die Aussage ist natürlich schon sehr kitschig, aber alle Eltern werden mir, vermutlich und hoffentlich, zustimmen, es gibt nichts Vergleichbares.

Heute ist wieder einer dieser sehr emotionalen Tage, ein Sonntag. Sprich, die Nerven liegen etwas blank, ich torkel müde durch die Wohnung, versuche alles unter einen Hut zu bringen, schreib’ mir meine Gedanken von der Seele und versuche meine Frau/Familie bestmöglich zu unterstützen und da kommt es auch schonmal vor, dass mir sogar beim Zubereiten des Katzenfutters die Tränen die Wange runterkullern.

Doch keine Sorge, das ist kein erneuter Anflug von Depressionen, die Zeiten habe ich glücklicher Weise hinter mir gelassen. Es ist mehr so eine Art Erleichterung, ein Realisieren wie gut es mir/uns geht und wie dankbar ich für das alles sein kann. Mir fehlen schlichtweg die Worte, um dieses ganze Glück in Worte zu fassen. Ich habe SEHR LANGE auf den Moment gewartet, dass ich derartig gesegnet sein würde, eine Partnerin an meiner Seite habe, die mich KOMPROMISSLOS liebt, mir das auch zeigen kann und mir das beste Geschenk ever gemacht hat, unsere Tochter Matilda.

Ich bin schon immer ein sehr optimistischer Zeitgenosse gewesen, selbst in den aussichtslosesten Situationen habe ich immer, zumindest fast immer, an das Gute da draußen geglaubt und war mir sicher, dass es auch für mich da draußen einen Weg gibt. Und das sollte sich bewahrheiten, JETZT. Ich stehe so fest wie noch nie zuvor im Leben, habe eine großartige Familie (dazugewonnen) und kann mich einfach nur glücklich schätzen.

Neben diesen ganzen Faktoren, gibt es dann aber auch ein paar Wehmutstropfen. Nämlich all die Menschen, die sich in meinen/unseren Herzen befinden, das alles aber nicht miterleben können oder/und so weit weg wohnen, das sie leider nur am Rand von diesem Glück partizipieren.

Meine geliebte Patentante, die mein ganzes Leben einfach ALLES für mich getan hat, sich oft Sorgen um mich machen musste und immer nur das Beste für mich wollte. Die vor Glück und Stolz zerspringen würde, wenn sie mich/uns so sehen und das alles noch miterleben könnte. Mein Oma mütterlicherseits, die eine unglaubliche Frau war, beide Weltkriege miterlebt hat und ohne Worte sooooo viel ausgestrahlt hat, mit ihrer unbeschreiblichen Art und ihrem liebenswürdigen Wesen. Und nicht zuletzt Lauras Papa, den ich leider niemals kennenlernen durfte. Aber allein durch ihre Erzählungen, die ganzen Erinnerungen, die mit ihm verbunden sind, schlägt auch ein Teil von ihm in meiner Brust.

Und auch wenn ihr leider leider leider NIEMALS unsere zauberhafte Tochter kennenlernen werdet, so seid ihr stets bei uns und ich kann euch garantieren, dass ihr sehr stolz auf sie und vermutlich auch auf uns wärd. Ihr alle lebt in uns weiter und wir werden das alles, was wir durch euch erlebt und genossen haben, auf jeden Fall weitergeben, mit aller Liebe und Allem was wir haben. Und irgendwann sehen wir uns wieder und dann werden wir berichten, versprochen.

In dem Sinne, eure holzma.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

:cool: 
:ohoh: 
:love: 
;) 
:haha: 
:star: 
:D 
:puh: 
:uih: 
:oh: 
:( 
:suspect: 
:afraid: 
:evil: 
:nerd: