Dabei hatte ich mich dieses Jahr so gut versteckt, aber die Melancholie hat mich auch diesem Jahr wieder gefunden, selbst vor der Dachgeschosswohnung hat sich nicht Halt gemacht. Bevor jetzt wieder die Mitleidsbekundungen, die natürlich von euch gut gemeint sind, losgehen, das ist gut so. Ich mag eigentlich weder den Herbst noch mag ich den Winter, zumindest rede ich mir das immer ein, aber so langsam wird mir auch klar warum. Der Grund liegt eigentlich auf der Hand, die beiden Jahreszeiten sind wohl mit Abstand die gefühlsträchtigsten. Und wenn man/Frau sich daheim in der warmen Wohnung einmummelt und z.B. die dementsprechende Musik hört, dann überkommt’s einen einfach. All die vielen Gefühle, nicht nur die die man schon ohnehin die ganze Zeit vor sich herträgt, sondern auch die die sich tief in einem versteckt halten und sich nicht trauen gegen ihren Türsteher namens Selbstschutz anzukämpfen. Doch hin und wieder finden sie ihren ganz persönlichen Schlupfwinkel und quetschen sich verkleidet mit ihrem Mantel der Firma Erinnerung und dem neusten Hut von Melancholie vorbei in den Laden. In dem der Bär steppt, die größte Party ever steigt, sich alles dreht, alle Leute Spaß haben, sich viele besaufen, sehr laute/lustige Musik läuft, alles dirty und trendy zu sein scheint und niemand auch nur im Traum daran denken würde das es da draußen Sorgen gibt, also die besten Grundvoraussetzungen alles zu vergessen. Du bist reingekommen in den Laden, doch wenn du endlich drin bist, dann hilft dir deine Verkleidung nichts, du stellst dich direkt vor die Box und willst dich von Euphorie, Lebenswillen und all den fröhlichen sorglos scheinenden Leuten anstecken und einfach nur wegblasen lassen, doch dann nimmst du deinen Mantel und deinen Hut ab, stellst dich direkt vor die Box, so das dir die schon die Ohren weg tun, und fängst an zu weinen…

:love: eure holzma.de

3 thoughts on “Weg der Melancholie

  1. ohne große ankündigung kam die M letzte nacht auch unter meine bettdecke gekrochen – blöd…sehr blöd – denn eigentlich ist der HIMMELBLAU.

  2. Ach Martin,

    das soll dich doch nicht runterziehen, wie gesagt ES IST GUT SO! Keine Sorge, ich komm’ schon raus aus meinem Sumpf und es wird auch ganz bestimmt wieder lustige Anekdoten geben. Das Leben ist gut und ALLES hat seine Daseinsberechtigung. Du bisch jongger Vadder, nächstes Jahr wird dann geheiratet und im Job läufts doch auch. Das ist schön, das habt ihr euch verdient und das soll auch in vollen Zügen genossen werden, in dem Sinne. Ganz liebe Grüße, auf hoffentlich bald und übertreib’s net mim Kaffee, oder bisch etwa müde? ;)

  3. genau richtig!…. hab ich mir grad gedacht. Ein Tässchen Kaffee u. eine kleine Anekdote der guten alten holzmade. Aber jetzt bin ich ganz schön down!
    …. da hilt nur noch! ein Kaffee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

:cool:  :ohoh:  :love:  ;)  :haha:  :star:  :D  :puh:  :uih:  :oh:  :(  :suspect:  :afraid:  :evil:  :nerd: