blumenstrausseure Treue, das soll heute mein primäres Ansinnen sein. Denn obwohl ich im Moment alles andere als konstant dem Blog schreiben fröhnen, kommt ihr mich immer wieder hier besuchen und schaut nach was diema.de denn gerade so treibt, das ist wohl wirklich alles andere als selbstverständlich und mir gerade in der jetzigen Zeit/Phase sehr viel wert :D Ich würde auch wirklich gern mehr oder/und zumindest öfter schreiben, aber zur Zeit soll es wohl einfach nicht sein und erzwingen will ich es auch nicht :nerd: Aber vielleicht löst ja der heutige Beitrag wieder einmal eine Kettenreaktion aus und bewegt mich dazu wieder häufiger in die Tasten zu kloppen. Die erste Frage, die sich vermutlich die meisten stellen werden, wie geht es denn eigentlich gerade der ma.de. Das madige Leben ist gerade von zahlreichen Aufs und Abs geprägt, aber unterm Strich geht es mir gut und vor allem deutlich besser und auf Grund sämtlicher Gegebenheiten komme ich momentan auch nicht so wirklich zum Grübeln. Außer über Dinge wie mein heutiges Telefonat mit der DHL-Hotline, das wirft dann doch die ein oder andere Stirnfalte auf mein noch prachtvolles Haupt :cool: Der Grund dafür war, das in den vergangenen zwei Wochen von acht Paketen drei direkt zur Filiale gewandert sind bzw. gewandert wurden, ohne mich über diese Transaktion mittels Benachrichtigungsschein des selbigen Paketversandunternehmens zu unterrichten :puh: Beschweren ist ja eigentlich nicht so meins, aber nachdem mich die umgeschulte Fleischwarenfachverkäuferin unserer Poststelle heute selbst darauf hingewiesen hat, nahm ich mir ein Herz und wählte, diesmal nicht die Partei die für meine Zukunft gefälligst die Verantwortung übernehmen soll(te), sondern vielmehr die 0800-er-Hotline. Der freundliche und zu meiner positiven Überraschung äußerst deutlich sprechende Geselle am anderen Ende des hochmodernen Dosentelefons, wies mich zunächst darauf hin. dass man mir den schwäbischen Ursprung gar nicht anhören würde. Und während ich noch am grübeln war, ob das jetzt wohl ein Kompliment oder eine Beleidigung sei und ihm gerade seine Kompetenz attestieren wollte, überzeugte er mich dann doch vom Gegenteil. Sein genauer Wortlaut war, wenn ich die Pakete nicht so gern bei der Filiale abholen möchte, dann könnte ich ja auch auf dem Bibabenachrichtigungsschein vermerken das ich eine Zweitzustellung wünsche, um nicht zu sagen erbete – Da verstummte das noch chorgesangähnlich frohlockende Mädcheninternat in meinem Kopf und mir wurden schlagartig zwei Dinge klar. Erstens, zwar nett aber keineswegs kompetent, denn sonst hätte er gemerkt, dass mein Anliegen bzw. meine Beschwerde der NICHT-Erhalt der selbigen papierartigen Freudenspender war. Zweitens, besten Dank und meine Hochachtung, in solch einer diffizilen emotionalen Situation das einzig richtige zu tun und mir den Stoff für meinen nächsten Blogartikel zu liefern, in diesem Sinne :haha:

:love: eure holzma.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

:cool:  :ohoh:  :love:  ;)  :haha:  :star:  :D  :puh:  :uih:  :oh:  :(  :suspect:  :afraid:  :evil:  :nerd: