rantanplannach diesem Wechselbad vorgestern muss ich einfach direkt nochmal bloggen und eine Lanze für den SKA brechen, von wegen tot. Was für ein Samstag, Stuggi was war da denn los, das hat sich auch die großartige Kapelle Rantanplan aus dem hohen Norden gefragt. :haha:

Bezogen auf deren Konzert am Samstag, lässt sich das recht einfach zusammenfassen, wir haben dem Ska, in diesem Falle in Kombination mit feinstem melodischem und deutschsprachigen Punk, den Respekt erwiesen, den er schlichtweg verdient hat :cool:
Von wegen SKA ist tot *tztztz – Schon im Gymi damals musste/durfte ich diesbezüglich Pioniersarbeit, in Form eines Referats mit Hörbeispielen, leisten. Und auch heute werde ich immer wieder auf diese “Musikrichtung” angesprochen, ob es sie denn überhaupt noch gibt? Dabei ist es soviel mehr, jeder der sich darauf einlässt, bekommt das, im wahrsten Sinne des Wortes, am eigenen Leib zu spüren. Beim SKA gibt’s keine Unterschiede, Körpergewicht, Hautfarbe, Alter, Herkunft generell und sonstige Interessen spielen keinerlei Rolle. Selbst Menschen mit Behinderungen werden auf wunderbare Art und Weise in diesen Zirkel mitaufgenommen, Rollis mit deren Lenkern stehen nicht irgendwo abseits am Rand, sondern sind dabei und stehen in der ersten Reihe, ein fester Bestandteil des Party- und musikverrückten Mobs, so muss das :D Was für ein Feuerwerk vorgestern, ihr habt ganz Stuggi komplett weggeblasen, nicht zuletzt wegen der großartigen Vorband Swallow Rose aus Niederbayern, die ich hiermit jedem ans Herz legen will und muss, und das ist gerade momentan bitternötig in der Schwabenmetropole!!! Vielen Dank dafür und um zu meinem zweiten, mich immer wieder beschäftigenden, Thema überzuleiten, möchte ich mich einer eurer Textzeilen bedienen:”Ich scheiß’ auf all die Dinge, die nur Idioten interessieren?” – und davon gibt’s momentan mehr als genug, nicht nur in der Schwabenmetropole.

 

Mal abgesehen von den Baustellen, über die ich nur schwer lästern kann, weil ich selbst Teil dieser Maschinerie bin :afraid: Nö, heute geht’s zum einen, um den augenblicklich mal wieder vorherschenden Trachtenkult und zudem “nur” um das Ergebnis dieses penetranten Bauwahns :evil: Das erste Thema werde ich nur kurz behandeln, da es sich schlichtweg nicht lohnt darüber aufzuregen. Wir brauchen keine Trachten und wenn schon, dann doch bitte die einheimischen, Kornwestheim oder Bietigheim haben z.B. ganz ansehnliche, aber das weiß das Maßkrug stemmende und wenig später rotzbesoffen am Gleis liegende Partyvolk vermutlich gar nicht. Und was meiner Meinung nach auch nicht zusammengeht, erst im Satdion stehen und “scheiß Bayern, Bayern raus oder wir wollen keine Bauern aus Bayern” brüllen und nur wenig später in Lederhosen oder/und Dirndl im Bierzelt sitzen und nicht nur rein äußerlich auf SympathisantIn machen :uih:

 

Dann zum zweiten, meiner bereits erwähnten Themenschwerpunkte, da möchte ich mich heute speziell auf Shopping-Malls beziehen, denen ich wohl wirklich unrecht getan habe. Ich war ja komplett davon überzeugt, dass wir keine weiteren Malls in Stuggi brauchen und sich der Architekt rein gar nichts dabei gedacht hat, was ich hiermit klar dementieren möchte. Natürlich brauchen wir weitere Malls und ich bin heilfroh das noch zahlreiche weitere, die bestehenden Gebäude ausrottenden, Betonklötze die Stadt zupflastern, denn wo sollten sonst all diese kaufgeilen Schwaben und extra dafür zugereisten Touris deren Befreidigung erfahren? Ich selbst bin mittlerweile auch schon so weit, dass ich insgeheim hoffe, der 47. Hansi & Mausi bietet seinen völlig verstrahlten Konsumenten ein komplett anderes Sortiment, als es die vorherigen 46 Fillialen getan haben :puh: Aber erstaunlicher Weise findet sich das Identische stets aufs Neue. Wieso das wohl so ist, dass es im H&M am Timesquare fast exakt das Gleiche gibt wie in Kula Lumpur oder gar am Picadilly Circus?!
Und nun zu meiner eigenen Zunft. Chapeau die Damen und Herren Architekten, das Gebäude, das auf den ersten Blick aussieht wie ein lieblos hingekotzter Betonklotz, der einfach zur falschen Zeit am falschen Ort entstanden ist, schlichtweg auf sämtliche Analogien des Ortes scheißt und zudem eine vorgehängte “Naturstein Fake Fassade” sein Eigen nennen darf, ist soviel mehr. Wobei, wenn ich es mir genauer überlege, er ist genau das!
Aber ein paar positive Eigenschaften hat er dann doch, vier Läden die definitiv eine prominentere Plattform verdient haben, Urban Outfitters, Volcom, Vans und nicht zu vergessen Dunkin’ Donuts. Und zudem ein helles und freundliches Ambienten innen, das ist tatsächlich gelungen. Vom Rest überzeugt man/Frau sich am besten selbst, denn es sollte nicht geurteilt werden, ohne den Grundstein des Erregnisses inspiziert zu haben. Es sei denn, es handelt sich um eine weitere Shoppingmall inmitten der Stadt, die die Leute zwar sehrwohl wollen, sonste wären diese charakterlosen Bunker NIE SO GUT BESUCHT, die aber ohne jegliche Rücksicht auf Verlusste manifestiert wird! *IMAO

:love: eure holzma.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

:cool:  :ohoh:  :love:  ;)  :haha:  :star:  :D  :puh:  :uih:  :oh:  :(  :suspect:  :afraid:  :evil:  :nerd: