schwabenromantikich geb’ ehrlich zu, dass es mir bei diesem Unwetter, um nicht zu sagen diesen stürmischen Zeiten, nicht gerade leicht fällt über Romantik zu sprechen. Aber vielleicht ist die Kunst gerade in so einer Situation auch die schönen Dinge zu sehen oder/und evtl. sogar für sich neu zu entdecken. Als ich das Bild auf der linken Seite aufgenommen hab’, da hing eigentlich eine riesige große Wolke über Stuggitown und auch wenn ich völlig durchnässt gewesen bin und mir dir Knie geschlottert haben, so habe ich mich hingestellt, tief durchgeatmet (das ist besonders wichtig), versucht die Ruhe zu bewahren, meine ganz persönliche (N)ikone gezückt und kurzer Hand abgedrückt, so machen wir Hobbyfotografen das ab und an  :cool: Glücklicher Weise habe ich das getan, denn so wurde das bis dahin sehrstens schöne Wochenende noch mit einer dauerhaft abrufbaren Momentaufnahme verknüpft. Hätte ich zu dem Zeitpunkt gewusst, dass mich die 49ers nur unwesentlich später derartig enttäuschen würden, hätte ich die Nacht vermutlich eher dort auf einem Stäffele, wie der Schwabe zu sagen pflegt, verbracht. Obwohl, da muss ich mir ausnahmsweise mal selbst widersprechen, denn diesen SUPERbowl hätte ich auf gar keinen Fall missen wollen. Was nicht für das Klientel einer sonst durchaus geeigneten Location im Kessel gilt, denn wenn ich eins absolut nicht ab kann, und schon gar nicht bei einem derartigen sportlichen Großereignis, dann sind das kreischende Teenies, die sich einzig und allein deshalb zu solch später Stunde versammelt haben, um sich den Möchtegern-Justin-Bibers ihrer Klasse anzubiedern, somit auf der Promqueenleiter ein Stäffele weiter nach oben rutschen und sich mehr darüber freuen, dass das Frl. Beyonce in der Halbzeitpause ihr Können zum Besten gibt, wobei ich selbst auch zugeben muss, dass nicht nur die Cheerleader mit Maulsperre am Rand standen :D Trotzdem, anstatt dieser beachtlichen Leistung zu huldigen, dass die 49ers einen 28:6 Rückstand nicht nur aufgeholt haben, sondern fast sogar gewonnen hätten… :suspect: Doch es sollte wohl nicht sein, trotz der spektakulären Aufholjagd hat es einfach nicht gereicht, obwohl ich extra per meinem neuen App und meinem auf Lebenszeit abgeschlossenem Jamba-Sparabo die Stadionbeleuchtung lahmgelegt habe, um dieses bis zur Halbzeit andauernde Debakel frühzeitig zu beenden :uih: Da lobe ich mir doch meine Kamera, die noch mit Batterie funktioniert und mich somit auch in stromlosen Zeiten/Situationen nicht davon abhält Momente mit auf meine Reise (wohin auch immer) zu nehmen, ich besitze übrigens auch einen Akku extra, in diesem Sinne.

 

PS: Noch eine kleine Anmerkung in eigener Sache, die Tschuleteros, das ist die Basketballmannschaft bei der ich gerade spiele und denen ich mich einen Großteil meiner Freizeit widme, hat am Sa ENDLICH wieder gewonnen :star:

 

:love: eure holzma.de

2 thoughts on “Schwabenromantik

  1. Oha, des isch aber gar net schee, Kerle :oh: Dann hosch jetzt quasi Blumekohl am Objektiv :ohoh: Tut mir echt leid. Falls dir meine (n)Ikone für Samstag leihen magsch, dann sag Bescheid, ich bring’ se dann oifach mit ins DiNovis…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

:cool:  :ohoh:  :love:  ;)  :haha:  :star:  :D  :puh:  :uih:  :oh:  :(  :suspect:  :afraid:  :evil:  :nerd: