chilloutvor einigen Jahren noch bin ich gröhlend durch Deutschland im Herbst geschlendert mit den Worten “ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein” und auch der “Turbojugend” habe ich mich ganz anfänglich zugehörig gefühlt, aber was ist das denn bitte mittlerweile? In meinen Augen, ist das einfach nur traurig, wo man/Frau geht und steht vollgedröhnte Jugendliche, die sich versuchen vom Alltag abzuschießen und bei all dem Stress, bekommen diese Pfosten nicht einmal mehr mit das sie u.a. T-Shirts von Bands tragen, die es erstens schon gar nicht mehr gibt und die zweitens nicht gerade im Ansehen gestiegen sind *tztztz  :puh: – Nicht falsch verstehen, ich hab’ überhaupt nicht dagegen ehemaligen großartigen Bands zu huldigen, auch nicht in textiler Art und Weise, aber die Wahl der auserwählten Band sollte bedacht getroffen werden. Daher zunächst mein Tipp zum heutigen Mittwoch, vergesst die Onkelz, wenn ihr die Gesellschaft aufmischen und dem “Scheinasylanten” oder wahlweise auch Kriegsflüchtling um die Ecke Angst einflößen wollt, denn schließlich hat er euch, denn sonst so gut wie sicheren Arbeitsplatz bei der Müllabfuhr, direkt vor der Nase, und dann auch noch so kurz vor eurem Schulabschluss mit 23, weggeschnappt, dann müsst ihr zu richtig krassen Methoden greifen. Geht ins WWW und schaut nach der Band “Freiwild” – diese gehört der sagenumwobenen “Grauzone” an und damit verbreitet ihr wirklich überall Angst und Schrecken. Mit dem Statement dieser Band nicht abgeneigt zu sein, suggeriert (Anm. der Redaktion: wenn ich mit Dünnbrettbohrern kommuniziere, die hoffentlich nicht wirklich auf meiner Seite verweilen, dann muss ich mich einfacher ausdrücken), ähh ich meine, erweckt ihr den Anschein, eine(r) von der ganz üblen Sorte zu sein. Da gibt euch der “Ali vom Döner” bestimmt direkt so das eigentlich aus eurer Sicht so politisch unkorrekte, aber einfach so toll schmeckende, Schweigen der Lämmer im Brot in die Hand, so ganz ohne Geld dafür zahlen zu müssen. *IMAO – So, jetzt Ironie mal aus, ihr Spacken. Ich versteh’ ja, dass man/Frau in gewissen Lebenssituationen anfällig ist für solches “Propaghanda-Material” – aber tut mir den Gefallen, kratzt eure letzten paar grauen Zellen zusammen und macht was aus eurem Leben, sonst komme ich wohl nicht umhin eine Filmdokumentation über provinzielle Dorffestchen zu machen und da würdet ihr euch selbst ins Aus schießen, ganz allein und ohne mein völlig überflüssiges Geschwätz hier, in diesem Sinne.

:love: eure holzma.de

3 thoughts on “prinzipiell ja, aber…

  1. In der Tat ein schönes Zitat, kannte ich allerdings schon seit sehr vielen Jahren. War glaub’ sogar mal ein Titel von Dei Mudder sei Gesicht – Teil 38 oder so ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

:cool:  :ohoh:  :love:  ;)  :haha:  :star:  :D  :puh:  :uih:  :oh:  :(  :suspect:  :afraid:  :evil:  :nerd: