…das ist natürlich NUR auf den Marienkäfer nebenan bezogen, denn ich werde mich hüten und hier fremdenfeindliche Beiträge zum Besten geben, aber die asiatischen Marienkäfer mussten ja bereits im letzten Sommer schon mit zahlreichen Vorurteilen kämpfen :uih: Auch bei dem Kollegen zur Linken, lässt sich feststellen, dass er in seinem roten Dress zu Hochleistungen im Stande ist. Von klein auf hat er hart trainiert und sich immer wieder neue Ziele gesetzt, die es zu erreichen gilt ;) Die große Insekten-Olympiade neben dem gammligen Komposthaufen, draußen in der Wiese, wo er einst auf die Hirschkäfergang gestoßen ist, das war schon immer sein angepeiltes Ziel. Und jetzt, nachdem er endlich die höchste Auszeichnung, die es im Strohhalmhindernisklettern zu erlangen gibt, eine Sechs-Punkte-Markierung auf dem Rücken verliehen bekommen hat, da versagen evtl. seine Nerven :ohoh: Den ganzen Weg bis hierhin hat er immer tapfer gekämpft, hat sich jeder Herausforderung gestellt, immer gegen sämtlich Vorurteile gegenüber asiatischen Insekten gewehrt, ist niemals den in seiner Disziplin so beliebten und doch streng verbotenen chemischen Aufputschmitteln wie Cola oder gar Baumharz unterlegen und doch reicht sein Wille und vor allem sein Können in dieser Situation vielleicht nicht aus  :puh: Die anderen Marienkäferjungs aus seinem Umfeld,  die schon längst in höheren Ligen antreten, haben es sich leicht gemacht und von Anfang “gedopt”, sie haben sich spezielle Widerhaken in ihre hauchdünnen Füßchen implantieren lassen, damit sie auf dem Halm einen besseren Halt haben und so nicht abrutschen können, aber er nicht, er wollte und will ehrlich und verdient gewinnen. Er könnte wenn er wollte sogar fliegen, da er von seinem Großvater mütterlicherseits, ein hervorragender Flieger, der einst die Kunstflugmeisterschaft um den legendären Yoghurtbecher-am-Fensterbrett-Cup gewann, ein paar Gene vererbt bekommt hat :oh: Doch er will nicht so gewinnen, er will nur den Lohn für seine Mühen und all das harte Training, das er bis hierhin absolviert hat. Er ist bis zum äußersten gegangen, hat sämtliche Hindernisse in seiner persönlichen Bestzeit überwunden, die sich ihm in den Weg gestellt haben. Er ist sich sein ganzes Leben lang treu geblieben, hat immer allen Versuchungen widerstanden. doch Heute ist der Druck einfach zu groß. Von den anderen Insekten da draußen würde ihm eh keiner glauben, auf Grund seiner Bestleistugen ist ohnehin jeder davon überzeugt, dass diese Leistungen nur möglich sind, wenn ma(rie)n(käfer) “nachhilft”. Und so kommt es so, wie es kommen musste, am obersten Halm angekommen, breitet unser gepunkteter Athlet seine 2,32mm langen Schwingen aus und schwebt in die Lüfte und landet somit sicher und wohlerhalten als erster im Ziel :puh: Somit hat er es geschafft, er hat sich qualifiziert für die großen Insektenspiele, die im kommenden Sommer stattfinden und zu denen schon als kleine Larve immer wollte, aber dafür hat er jetzt einen noch viel größeren und noch nie dagewesenen Kampf zu absolvieren, er muss sein schlechtes Gewissen bezwingen, muss seinen Kindern und seiner Frau in die Augen blicken und ihnen sagen können das alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Und noch schlimmer, er muss ihnen vorleben was richtig und was falsch ist, zumindest falls er denn auch weiterhin erfolgreich bleiben möchte…

:love: eure holzma.de

One thought on “Hoffentlich kein Chinese…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

:cool:  :ohoh:  :love:  ;)  :haha:  :star:  :D  :puh:  :uih:  :oh:  :(  :suspect:  :afraid:  :evil:  :nerd: