leuzeund auch wenn ich mir schwer vorgenommen habe nicht mehr über das Wetter zu schreiben, tue ich mich nicht leicht damit. Lasst mich wenigstens einen Satz dazu verlieren (Anm. der Redaktion: “verlieren” ist in diesem Zusammenhang ein nahezu genial gewähltes Wort). Wo war ich? Ach ja, genau, dieser mich Tag und Nacht begleitende frustierende metrologische Dauerzustand, der mich immer häufiger zu der Frage bringt, warum ich erst so spät mit Schwimmen angefangen habe :afraid: Ich sag’ jetzt wirklich nur noch ein Wort dazu, zumal mich das Schwalbenfahrwetter heute schon wieder etwas milde gestimmt hat, aber wenn ich mir den Himmel jetzt schon wieder anschaue, dann vermag das nichts Gutes. Und ein Wort wird ja wohl erlaubt sein, wenn man(n) am ersten Juni statt ins Freibad zu gehen in der Sauna flaniert :ohoh: Hier das Wort: IGITT
Nun zum eigentlichen Thema, warum ich mich vorhin dazu entschlossen habe, heute noch in schriftlicher Form zu verwirklichen. Da ist zum einen die grandiose Mannschaftsleistung des Vaueffbähs, der mich in keinster Weise enttäuscht hat und mich insofern bestätigt hat, dass ich bis zuletzt an diesen Verein geglaubt habe und auch das weiterhin tun werde 1893 HEY HEY :star: Ich hab’s schon seit Wochen propagiert, im Pokal ist alles möglich und die Schwaben werden nicht einfach so mit einem 5:0 von den “Superbayern” vom Platz gefegt. Die Bayern haben es sich verdient, keine Frage, eine Bombensaison gespielt und völlig zurecht das Tripple geholt *Glückwunsch – auch wenn ich jetzt vermutlich von VFB-Fans geächtet werde, aber es ist schlichtweg so. Und wenn man/Frau gesehen hat, wie diese tolle Truppe inkl. Trainer sich gestern über den Sieg gefreut hat und absolut sympathisch rüberkam, dann geht das vollkommen in Ordnung, die Zeiten ändern sich eben. Kommen wir zum anderen Grund, der mich dazu motviert eine derartige Headline zu wählen. Ich bekomme in letzter Zeit deutlich mehr Post vom Polizeipräsidenten in Berlin als von so manchem langjährigen Weggefährten meinereiner. Ich bin immer wieder überrascht und frage mich bei welchem Gewinnspiel ich wohl das große Los der persönlichen Brieffreundschaft mit Herrn Klaus Kandt gezogen habe. Und meine riesige Vorfreude liebevoll gestaltete Sticker im Briefinneren vorzufinden, wird leider stets aufs Neue enttäuscht. Wie gern würde ich diesem weiteren, mein Leben maßgeblich prägenden, Klaus in sein Poesiealbum schreiben “In allen vier Ecken soll Liebe drin stecken..” oder auch “Lebe glücklich, lebe froh, wie der Mops im Haferstroh” – Und was macht Klaus, der will sich nur bereichern, hat nur den schnöden Mammon im Kopf, typisch für diese geldgeilen Berliner. Bestimmt isch des au so ‘n “Schwabe”, der vor einigen Jahren so mir nichts dir nichts zugewandert ist und sich jetzt anmaßt den Polizeipräsidenten raushängen lassen zu müssen. Früher, beim Kinderfasching in protestantischen Gemeindezetrum, noch als Andreas Baader mit brennendem Molli janz vorne dabei und jetze? Jetze verteilt er Knöllchen per Brief, wegen zu schnellem Fahren in der 30er Zone, aber ich hab’s nicht besser verdient. Wer drei Jahre lang nahezu täglich an diesem Starenkasten vorbeigefahren ist und dann bei seinem Touritrip mit 13 kmh zuviel “reinrast”, dem gehört’s nicht besser, in diesem Sinne. Zum Schluss noch ein Appell in eigener Sache, da ich so gerne lese und auch mal wieder gern auf dem Laufenden wäre, schreibt mir doch bitte ein paar Zeilen was ihr gerade so treibt. Am meisten würde ich mich über einen richtigen Brief freuen, aber elektronische Post ist auch ein stets gern gesehener Gast, besten Dank und auf besseres/sommertauglicheres Wetter (Anm. der Redaktion: du wolltest doch nichts mehr dazu sagen..)

 

:love: eure holzma.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

:cool:  :ohoh:  :love:  ;)  :haha:  :star:  :D  :puh:  :uih:  :oh:  :(  :suspect:  :afraid:  :evil:  :nerd: