Tach auch zusammen. Nachdem mich die letzten Tage derartige Ereignisse ereilt haben, und damit meine ich nicht nur die „braunen Problembären aus Chremnitz“, sondern auch das Folgende, muss ich einfach mal wieder schreiben.

Angefangen hat alles mit dem Kauf von zwei Ü-Eiern. Völlig zurecht, denkt ihr euch gerade, das ist doch nichts Spektakuläres, aber weit gefehlt. Denn aus gegebenem Anlass entschieden wir uns gleich zwei Ü-Eier zu kaufen, die klassische, angebliche männliche(re), Variante, die förmlich schon nach Motoröl riecht, und die deutlich femininere, die an der klischeebestätigenden rosafarbenen Verpackung zu erkennen ist. Als erstes übergaben wir dem Jubilar, meinem zukünftigen Schwager, zunächst die „weiblichere“ und waren gespannt wie ein Flitzebogen was sich denn wohl innerhalb der ovalen Schokohülle verbergen würde. Wir staunten nicht schlecht, dass wir keine kleine Prinzessin Lillyfee oder ein rosanes bereits zusammengebautes FliWaTü erblickten, sondern ein komplexes, aus zwei GELBEN und einem BRAUNEN Teilen bestehenden, Fidge Spinner, neudeutsch Kreisel :oh: Nach einer geschlagenen halben Stunde, haben alle Männer am Tisch dann ENDLICH (Anm. der Redaktion: der Autor neigt zur maßlosen Übertreibung, nicht nur zur Wasenzeit) das Rätsel gelöst und konnten uns dem temporär wirbelden Frohlocker widmen. :haha: Um so neugieriger waren wir natürlich, was uns das im Anschluss geöffnete Exemplar so bieten können würde. Also husch husch, voller emsiger Naseweisheit, das „männliche Ü-Ei“ zerfetzt, um die Frucht aus politisch unkorrekt produziertem Plastik zu ernten. Aber auch in meinen kühnsten Träumen und dem abgefahrensten Drehbuch hätte ich mir das nicht ausmalen können. Na, will jemand Tipps abgeben? Versprochen, ihr kommt nicht drauf. Kleiner Hinweis, es MUSS natürlich was Männliches sein. Okay, ich verrat’s euch, es war/ist exakt der gleiche unnütze Spinner-Gegenstand, ein mutmaßliches Transgender-Spielzeug. Ebenfalls bestehend aus drei hoch komplexen Teilen, die wir auf Grund unserer Lernfähigkeit innerhalb kürzester Zeit PERFEKT zusammengebaut haben, die Mädels mussten maximal 1-2 Mal nachhelfen. ;) Mann fasst es ja wohl nicht und das am frühen Samstagnachmittag, einfach nur mindblowing. *PAU

Jetzt könnte ich natürlich vom darauf folgenden VfB-Spiel daheim gegen die Bayern erzählen, das mehr als verdient, durch eine äußerst dürftige Leistung, mit einem soliden 0:3 verloren wurde, aber wozu soll ich euch langweilen.

Heute Mittag dann, durfte ich diese herzzerreißenden Zeilen in der Toilette einer meiner Stuttgarter Lieblingskneipen, dem Hotzenplotz, erhaschen. Wie verzweifelt muss der Verfasser dieser großartigen lyrischen Worte nur gewesen sein, um sich mit letzter Kraft zu verewigen und dem Leser den Grund seiner Verwirrtheit mitzuteilen „Aliens ate my setlist“ stand da, verständlicher Weise hat er/sie dadurch keinen Plan mehr. Es fiel mir sofort wie Schuppen von den Haaren und der Himmel öffnete sich, jetzt war mir alles klar, man kann mich absolut als erleuchtet bezeichnen.

Im Anschluss war ich mir wirklich sicher, das Level war erreicht, das kann so schnell nichts toppen. Nach diesen Vorkommnissen in Chemnitz, dem ganzen Drumherum und diesem ereignisreichen Wochenende, was soll denn da bitte noch kommen? Ich sag‘ mal so, mein Reizüberflutungsbarometer war eigentlich schon am Anschlag und lief Gefahr auf ewig am Maximum zu verharren. Um mich etwas von dem Schock zu erholen und zugegebener Weise meine sehr bescheidene Nachruhe zu kompensieren, machte ich gerade mein sonntägliches gepflegtes Mittagsschläfchen und dann das. Ich erwachte, der Fernseher war noch an, natürlich auf den öffentlich rechtlichen, um dem satanisch agierenden Privatfernsehen zu entrinnen, und wessen Fratzen muss bzw. darf ich da erblicken? Einen Großteil der Familie Beimer, erschöpft wirkend vereint in einer abgelegenen Waldhütte vor sich hintropfend. Noch etwas schlaftrunken versuchte ich diese erneute Reizüberflutung in die richtigen, von Synapsen gesteuerten, Bahnen zu lenken, da gibt der olle Hans Beimer doch tatsächlich den Löffel ab, einfach so und ohne mich zu fragen, ob ich überhaupt dafür bereit bin, in diesen schwierigen Zeiten einen derartigen psychischen Rückschlag zu erleiden. Und das nachdem ihm und mir glaubwürdig versichert wurde, dass er, in seiner aktuellen physischen Verfassung, auf jeden Fall in der Lage sei den Jakobsweg zu meistern. :afraid: Ich muss dazu sagen, dass ich jetzt wirklich kein Lindenstraßen-Fan bin, aber der Urvater der deutschen weekly soap einfach so aus der Sendung, um nicht zu sagen dem Leben, gerissen, ernsthaft?! Was für eine Dramaturgie, denkt da denn noch jemand an den ohnehin schon gebeutelten Zuschauer??? Erst das frühzeitige WM-Aus, dass innerhalb kürzester Zeit dafür sorgte, dass die Seitenspiegel wieder erkenntlich zur Schau gestellt werden müssen, dann dieser ganze zum kotzende Fremdenhass, der leider einfach nicht aufhört, sondern gefühlt immer mehr zunimmt und immer dümmeren Argumente/Menschen Platz verschafft und jetzt auch noch ein richtig ernstzunehmendes Dilemma, ein gesellschaftspolitisches Tabu, was vermutlich und leider deutlich mehr Partizipierte beschäftigen wird, ich bin einfach nur noch fassungslos. Wie soll ich denn so geistig verwirrt guten Gewissens in die neue Woche starten, kann mir das mal bitte jemand sagen…

:love: eure holzma.de

One thought on “Transgender Ü-Eier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

:cool: 
:ohoh: 
:love: 
;) 
:haha: 
:star: 
:D 
:puh: 
:uih: 
:oh: 
:( 
:suspect: 
:afraid: 
:evil: 
:nerd: