pueppiMan möge es mir nachsehen. Ein so intimer Moment, eigentlich noch viel zu früh und alles andere als geeignet, um in den sozialen Netzen platt getreten zu werden, aber ich muss einfach darüber schreiben, sonst platzt mir der Kopf. :afraid: Da es mir gerade schon das Herz zerreißt, möchte ich das nicht riskieren.

 

 

Gestern mussten wir leider und mehr oder weniger aus dem Nichts einen sehr schweren Weg gehen und eine unserer beiden Katzen einschläfern lassen. Püppi war, nach der Erkenntnis des großen Blutbildes, wohl schwer und unheilbar krank und nachdem sie in den letzten paar Tagen schwer abgebaut hat und sich gestern nicht einmal mehr selbst auf den Beinen halten konnte, wollten wir ihr weiteres Leid ersparen. Daher haben wir uns für diesen unwiderruflichen, aber hoffentlich zumindest für sie erlösenden Schritt entschieden. Seitdem ist alles anders. Natürlich dreht sich die Erde weiter, aber uns wurde tatsächlich ein Stück Familie entrissen. Wir sind beide nur noch am Weinen, versuchen uns gegenseitig zu trösten und irgendwie auf andere Gedanken zu kommen, uns wieder Mut zu machen, aber es gelingt uns nur sehr dürftig. Bei jedem kleinen Geräusch zucken wir zusammen und hoffen/denken, dass der kleine Wirbelwind, trotz aller menschlicher Logik, doch noch um die Ecke gebogen kommt, anfängt zu maunzen und sich friedlich irgendwo hinlegt.

 

 

Die Leute die mich kenn wissen das ich nicht nur sehr tierlieb, sondern auch absolut sensibel und empathisch bin und vielleicht könnt ihr euch dann vorstellen was diese Situation in mir auslöst. Eine hilflose kleine Katze, gerade einmal fünf Jahre alt und eigentlich noch so viel vor sich, wird einfach so aus ihrem und unserem Leben gerissen, das tut weh, sehr weh. Ich kenn‘ sie zwar noch nicht so lange, aber habe sie in diesem Zeitraum mehr als liebgewonnen, auch für mich ist sie ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens geworden und sie fehlt schon jetzt. Ein zierliche bildhübsche und verspielte Katze, die es geliebt hat in der prallen Sonnen zu liegen, sich den Arsch versohlen zu lassen und zudem Müll zu aportieren. Sicherlich nicht ganz normal und sehr bezeichnend für ihr Wesen, aber uns vielleicht gerade deshalb SO SEHR ans Herz gewachsen.

 

 

Mal abgesehen davon, dass du ohnehin überall in dieser Wohnung steckst und wir vermutlich noch ewig weiße Haare von dir finden werden, stelle ich gerade fest wie sehr Segen und Fluch zu gleich mein fotografisches Gedächtnis ist. Auch wenn Frauchen, die gerade am Boden zerstört ist, sicherlich einen noch viel engeren Bezug zu dir hatte, so haben sich schon jetzt so viele Erinnerungen in meinen Kopf eingebrannt. Zu nahezu jedem Platz fällt mir eine bestimmte Situation ein, was wohl an der direkten Verbindung zwischen Herz und Hirn liegen muss, und eins ist sicher, ich kann, will und werde dich nie vergessen. Die Erinnerungen werden sicherlich verblassen und irgendwann wird ganz bestimmt auch der Schmerz nachlassen, aber das wird sehr lange dauern, dafür warst du mir zu vertraut. Auf der Couch oder im Bett zu liegen, ohne deine Nähe, deine Wärme und deine zarten Samtüfoten zu spüren, das fühlt sich sehr traurig und einsam an.

 

 

Pass gut auf dich auf, kleine Katze. Geh‘ mit deinen dir noch verbleibenden acht Leben deutlich sorgsamer um, vergiss uns nicht und lass‘ es dir gut gehen, deine dich immer liebenden Eltern. :(  

 

 

 

:love: eure holzma.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

:cool: 
:ohoh: 
:love: 
;) 
:haha: 
:star: 
:D 
:puh: 
:uih: 
:oh: 
:( 
:suspect: 
:afraid: 
:evil: 
:nerd: